Gehe zur Kirchengemeinde:

Termine Nickelsdorf

So, 22.07.2018, 10:30-11:15 Uhr
Nickelsdorf: Gottesdienst / 8. Sonntag nach Trinitatis
So, 29.07.2018, 10:30-11:15 Uhr
Nickelsdorf: Gottesdienst / 9. Sonntag nach Trinitatis
So, 05.08.2018, 10:30-11:15 Uhr
Nickelsdorf: Gottesdienst / 10. Sonntag nach Trinitatis
So, 12.08.2018, 10:30-11:15 Uhr
Nickelsdorf: Gottesdienst / 11. Sonntag nach Trinitatis
So, 19.08.2018, 10:30-11:15 Uhr
Nickelsdorf: Gottesdienst / 12. Sonntag nach Trinitatis
So, 26.08.2018, 10:30-
Nickelsdorf: Gottesdienst / 13. Sonntag nach Trinitatis
So, 02.09.2018, 10:15-11:00 Uhr
Nickelsdorf: Gottesdienst / 14. Sonntag nach Trinitatis
Mo, 03.09.2018, 10:00-10:45 Uhr
Nickelsdorf (Römisch-Katholische Kirche): Schulanfangsgottesdienst
So, 09.09.2018, 10:15-11:00 Uhr
Nickelsdorf: Gottesdienst / 15. Sonntag nach Trinitatis
So, 16.09.2018, 10:15-11:00 Uhr
Nickelsdorf: Gottesdienst / 16. Sonntag nach Trinitatis
Sa, 22.09.2018, 14:00-14:45 Uhr
Nickelsdorf (Fasangarten): Ökumenischer Gottesdienst im Fasangarten
So, 23.09.2018, 10:15-11:00 Uhr
Nickelsdorf: Gottesdienst / 17. Sonntag nach Trinitatis
So, 30.09.2018, 10:15-11:00 Uhr
Nickelsdorf: Gottesdienst / Kindergottesdienst / 18. Sonntag nach Trinitatis
So, 07.10.2018, 10:15-11:00 Uhr
Nickelsdorf: Gottesdienst / 19. Sonntag nach Trinitatis
So, 14.10.2018, 10:15-11:00 Uhr
Nickelsdorf: Gottesdienst / Familiengottesdienst, Erntedankfest / Heiliges Abendmahl / 20. Sonntag nach Trinitatis

54 Personen aus den Evangelischen Pfarrgemeinden Nickelsdorf, Deutsch Jahrndorf, Zurndorf und Gols nahmen am Samstag, dem 12.05.2018, am gemeinsamen Pfarrausflug nach Niedersulz und Mikulov teil. Organisiert wurde die Reise von Pfarrer Mag. Sönke Frost und Mag. Peter Limbeck.

Die Autobusfahrt ging über Wien, wo Ing. Alexander Basnar, ein Mitglied des Hutterischen Geschichtsvereins, zustieg. Um ca. 09:45 Uhr kamen wir beim Museumsdorf Niedersulz im Weinviertel an. Verschiedene historische Gebäude wurden in der gesamten Umgebung ab-, und hier in mühevoller Arbeit, detailgetreu wiederaufgebaut. Begonnen wurde im Jahr 1979 mit einem über 200 Jahre alten Weinviertler Streckhof. Jetzt, knapp 40 Jahre später präsentieren sich mehr als 80 Gebäude auf rund 22 Hektar den interessierten Gästen. Dorfschule, Mühle, Ausgedinge, Kleinhäusler-Wohnungen, Bauernhäuser und Höfe, Kirchen, Feuerwehrhaus, Teiche, Kräuter- und Obstgärten, selbst Weingärten - alles was man einem Dorf zuzählt ist hier zu bestaunen. Selbst ein richtiges Wirtshaus mit Gastgarten empfängt die Besucherinnen und Besucher und lädt zum Verweilen ein.

In zwei Gruppen durchwanderten wir das ausgedehnte Areal. Zwei kundige Museumsführerinnen erklärten dabei die unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten und informierten mit unterhaltsamen Anekdoten. Die Zeit verging dabei wie im Fluge und um 12:00 Uhr war schon das Mittagessen im Dorfwirtshaus für uns reserviert. Bei schmackhaften Speisen wie Schnitzel, Schweinsbraten, Fleischknödel und Gemüselaibchen, konnte man sich in gemütlicher Runde ein wenig erholen.

Für 13:00 Uhr stand dann ein weiterer Programmpunkt an. Ing. Alexander Basnar führte uns durch das sogenannte "Hutterer-Haus". Diese Gebäude wurde vom Museumsverein als permanenter Ausstellungsraum dem "Hutterischen Geschichtsverein" zur Verfügung gestellt und beherbergt viele interessante Gegenstände und Informationen zur Geschichte, aber auch Gegenwart dieser Täuferbewegung. Als profunder Kenner der Materie konnte Ing. Basnar einen informativen Einblick über die gesamte Entwicklung der Täufer im Allgemeinen und der Hutterer im Besonderen geben.

Da das räumliche Angebot in dem Haus naturgemäß begrenzt war, wurde die Führung wieder in zwei Gruppen durchgeführt. Während die erste Gruppe den Ausführungen und Erklärungen lauschte, nutzte der Rest der Reisegruppe die Gelegenheit das an diesem Tag ebenfalls stattfindende Kellergassenfest zu besuchen, den Klängen der Blechblasmusik "Stallberg Musikanten" zu lauschen und köstlichen Wein der ortsansässigen Winzer zu verkosten.

Noch lange hätte man es hier in diesem herrlichen Ambiente ausgehalten, aber unser Programm sah noch etwas anderes vor. Einen Besuch der Stadt Mikulov in Tschechien. Diese Kleinstadt, direkt an der Grenze gelegen, hieß ehemals Nikolsburg und zählte im 16. Jahrhundert zu den Zentren der Täuferbewegung. Dominiert wird das Stadtbild von Mikulov vom hochgelegenen Schloss, um welches sich eine kleine aber feine Altstadt zieht.

Nach der Besichtigung einer jüdischen Synagoge ging die Tour weiter über den historischen Marktplatz hinauf zum Schloss. Von der Terrasse des Schlossareals hatte man einen herrlichen Ausblick über die Stadt und die umliegende Gegend. Zum Schluss des Rundgangs blieb sogar noch Zeit für den Besuch eines der vielen vorhandenen Restaurants, Bars oder Kaffeehäuser. Punkt 18:00 Uhr befanden sich wieder alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Bus und die Heimfahrt konnte beginnen.

Ein herzlicher Dank gilt Pfarrer Mag. Sönke Frost, Mag. Peter Limbeck, Ing. Alexander Basnar und den Damen des Museumsdorfs Niedersulz für die Organisation und Durchführung dieses schönen, interessanten und kurzweiligen Pfarrausflugs.

(Fotos: Evangelische Pfarrgemeinde Nickelsdorf, Karl Wendelin)

  • 20180512_gemeindeausflug_01
  • 20180512_gemeindeausflug_02
  • 20180512_gemeindeausflug_03
  • 20180512_gemeindeausflug_04
  • 20180512_gemeindeausflug_05
  • 20180512_gemeindeausflug_06
  • 20180512_gemeindeausflug_07
  • 20180512_gemeindeausflug_08
  • 20180512_gemeindeausflug_09
  • 20180512_gemeindeausflug_10
  • 20180512_gemeindeausflug_11
  • 20180512_gemeindeausflug_12
  • 20180512_gemeindeausflug_13
  • 20180512_gemeindeausflug_14
  • 20180512_gemeindeausflug_15
  • 20180512_gemeindeausflug_16
  • 20180512_gemeindeausflug_17
  • 20180512_gemeindeausflug_18
  • 20180512_gemeindeausflug_19
  • 20180512_gemeindeausflug_20
  • 20180512_gemeindeausflug_21
  • 20180512_gemeindeausflug_22
  • 20180512_gemeindeausflug_23
  • 20180512_gemeindeausflug_24
  • 20180512_gemeindeausflug_25
  • 20180512_gemeindeausflug_26
  • 20180512_gemeindeausflug_27
  • 20180512_gemeindeausflug_28
  • 20180512_gemeindeausflug_29
  • 20180512_gemeindeausflug_30
  • 20180512_gemeindeausflug_31
  • 20180512_gemeindeausflug_32
  • 20180512_gemeindeausflug_33
  • 20180512_gemeindeausflug_34
  • 20180512_gemeindeausflug_35
  • 20180512_gemeindeausflug_36
  • 20180512_gemeindeausflug_37
  • 20180512_gemeindeausflug_38
  • 20180512_gemeindeausflug_39
  • 20180512_gemeindeausflug_40
  • 20180512_gemeindeausflug_41
  • 20180512_gemeindeausflug_42
  • 20180512_gemeindeausflug_43
  • 20180512_gemeindeausflug_44
  • 20180512_gemeindeausflug_45
  • 20180512_gemeindeausflug_46
  • 20180512_gemeindeausflug_47
  • 20180512_gemeindeausflug_48
  • 20180512_gemeindeausflug_49
  • 20180512_gemeindeausflug_50
  • 20180512_gemeindeausflug_51
  • 20180512_gemeindeausflug_52
  • 20180512_gemeindeausflug_53
  • 20180512_gemeindeausflug_54
  • 20180512_gemeindeausflug_55
  • 20180512_gemeindeausflug_56
  • 20180512_gemeindeausflug_57
  • 20180512_gemeindeausflug_58
  • 20180512_gemeindeausflug_59
  • 20180512_gemeindeausflug_60
  • 20180512_gemeindeausflug_61
  • 20180512_gemeindeausflug_62
  • 20180512_gemeindeausflug_63
  • 20180512_gemeindeausflug_64
  • 20180512_gemeindeausflug_65
  • 20180512_gemeindeausflug_66
  • 20180512_gemeindeausflug_67
  • 20180512_gemeindeausflug_68
  • 20180512_gemeindeausflug_69
  • 20180512_gemeindeausflug_70
  • 20180512_gemeindeausflug_71
  • 20180512_gemeindeausflug_72
  • 20180512_gemeindeausflug_73

home geschenke der hoffnung

 Wir schenken Kindern Freude und Perspektive

Das christliche Werk Geschenke der Hoffnung steht Menschen in Not weltweit mit geistlicher und materieller Unterstützung zur Seite. Schwerpunkte der Arbeit bilden die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, Initiativen für benachteiligte Kinder, Projekte der Entwicklungszusammenarbeit sowie Humanitäre Hilfe in Katastrophensituationen.